Ferienwohnungen Villa Waldblick

Zempin - das kleinste Seebad Usedoms

Zempin liegt in der Inselmitte zwischen den Seebädern Zinnowitz und Koserow, an der schmalsten Stelle der Insel – zwischen Ostsee und Achterwasser liegen nur 20 Minuten Spaziergang –  Es erwarten Sie hier atemberaubende Natur, feiner weißer Ostseestrand und Ruhe. Selbst in der Hochsaison finden Sie am Strand noch ein freies Plätzchen, ohne sich bedrängt zu fühlen. Aber auch Sport und Unterhaltung kommen bei uns nicht zu kurz.

Zempin wurde ...

...1571 in der „Lassanschen Wasserordnung" vom Pommernherzog Ernst Ludwig erstmalig urkundlich als " Sempin" erwähnt. Damals war der Ort ein kleines Fischerdorf und Bauerndorf, welches seinen Ursprung am Achterwasser hatte und sich im Lauf der Zeit zu einem schönen Seebad – Anerkennung 1996 –  entwickelt hat.  Die reetgedeckten Häuser im Ortskern erinnern noch heute an den Ursprung des Ortes. Viele der Häuser sind aus den alten Fischerkaten entstanden.

1850 beschrieb der königliche Rentmeister und Amtsrat Gadebusch (ältester Chronist der Insel Usedom) den Ort so: "Zempin ein Bauern- und Fischerdorf am Achterwasser und unweit der Ostsee, 3,5 Meilen nordwestlich von Swinemünde entfernt und nach Coserow eingepfarrt, hat 4 Bauernhöfe und 14 Büdner nebst Schule. Der Acker ist größtenteils versandet, Wohnhäuser sind 30 vorhanden mit 227 Einwohnern. "

Mit dem Badeboom im Jahr 1895 vergrößerte sich der Ort und wurde bis an die heutig B111 erschlossen. Zu dieser Zeit entstanden die Bädervillen am Rande des Küstenwaldes, wozu auch die "Villa Waldblick" gehört. 1930 wurde hier auch eine Seebrücke erbaut, welche aber im II. Weltkrieg zerfallen ist. Sie wurde leider nicht wieder errichtet.

Während des Zweiten Weltkrieges gehörte Zempin zum Sperrgebiet Peenemünde West. Die Rest der Abschussrampen aus dieser Zeit können noch heute am Rad des Campingplatzes (Feldstellung I) und am Radwanderweg zwischen Zinnowitz und Zempin (Feldstellung II) besichtigt werden. Aus diesen Feldstellungen heraus wurden mit der "V1" Probeschüsse zu Trainingszwecken durchgeführt. Auch ein Teil der Transportwege ist noch heute erhalten.

Heute ist Zempin...

.... eines der vier Bernsteinbäder, zu denen auch Koserow, Loddin und Ückeritz gehören. Trotzdem hat der Ort seinen Charme und die Ursprünglichigkeit nicht verloren. Wer sich naturverbunden erholen möchte und auf den Massentourismus verzichten möchte ist hier genau richtig!

In Zempin...

...genießen Sie nicht nur die pommersche Küche und frischen Fisch, sondern auch einzigartige Natur auf engstem Raum. Scheinbar unendliche Strände mit feinem Ostseesand gesäumt vom Küstenwald erstrecken sich im Norden in beide Richtungen von Zempin und laden zu langen Strandwanderungen ein. Das idiylische Achterwasser befindet sich im Süden des Ortes und bietet Ihnen eine einmalige Natur.

… finden Sie den idealen Ausgangspunkt für ausgedehnte Inselerkundungen. Ob zu Fuß oder mit dem Rad, hier finden Sie die idealen Bedingungen. Wie alle Seebäder entlang der Ostseeküste hat auch Zempin einen Bahnhof. Die Usedomer Bäderbahn bringt sind von hier aus bis nach Swinemünde oder auch auf das Festland. Segeln, Surfen und auch Angeln können Sie sowohl auf dem Achterwasser als auch auf der Ostsee. Zempin bietet Ihnen eine einigen Trimpfad, auf dem Sie sich an mehreren Stationen fit halten können.  Es gibt viele Möglichkeiten in Ihrem Urlaub aktiv zu werden.

... erleben Sie unvergessliche Sonnenuntergänge, welche Ihnen am Strand und vor allem Achterwasser ein faszinierendes Farbenspiel bieten. Auch das Erwachen der Natur im Frühjahr oder die fantastisch bunte Wälder im Herbst lassen Sie Ihren Alltagsstress vergessen.

Kurzum... Zempin zu jeder Jahreszeit eine Reise wert!